Cover Ange: Hölle. Foto: Splitter Verlag
Comic,  Fantasy

Ange: Hölle

Bei „Das verlorene Paradies“ handelt es sich um einen vierbändigen Fantasy-Comic aus Frankreich. Das Autorenduo Ange hat die Teilbände mit verschiedenen Zeichnern realisiert. In Deutschland erschien der erste Band „Hölle“ 2006 in einem schönen Hardcover-Format beim Splitter Verlag.

Der ewige Kampf Gut gegen Böse

Gabriel gehört zu den Wächtern des Guten. Die Wächter sind Engel und haben die Aufgabe, die uralten Portale zwischen den Ebenen zu bewachen. Denn obwohl im letzten großen Krieg die Heerscharen der Dunkelheit besiegt werden konnten, ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Böse erneut versucht, die Herrschaft an sich zu reißen.

Zwar mag Gabriel kein besonders mächtiger Engel sein, aber er geht der Aufgabe, sein Portal zu bewachen, gewissenhaft nach. Doch dann ändert sich alles: Eines Tages entdeckt er den kleinen Jungen Julien in der Nähe des Portals. Doch warum sind die bösen Mächte hinter Julien her? Was steckt dahinter?

Gabriel versucht den Jungen zu schützen, soweit es in seiner Macht steht. Und auch seiner einst großen Liebe Anya begegnet er wieder. Anya ist zu einem gefallenen Engel geworden und Gabriel setzt alles daran, sie zu erlösen – obwohl sie eigentlich auf verschiedenen Seiten stehen.

Temporeich und spannend

Ich bin mit den klassischen Superhelden- und Disney-Comics aufgewachsen und mag Comics immer noch sehr gern. Mittlerweile gibt der Markt immer mehr Themen für ein älteres Publikum heraus. Unter anderem die Mangas haben vorbildlich gezeigt, wie das geht.

Auch „Hölle“ richtet sich eher an erwachsene Leser. In Zusammenarbeit mit Zeichner Alberto Varanda – die drei hatten bereits mehrere gemeinsame Veröffentlichungen – entstand nun dieser erste „Das verlorene Paradies“-Band.

Die Handlung setzt direkt und ohne große Einleitung ein, man ist also direkt mitten im Geschehen. Erst Stück für Stück wird aufgedeckt, was zuvor geschehen ist und welche Motivationen die Charaktere zu ihrem Handeln antreiben. Das Erzähltempo ist hoch und hält die Spannung durchweg hoch.

Die Kolorierung und der Zeichenstil selbst sind stimmig und passen gut zum Thema. Ich hatte befürchtet, das Engel-Thema könnte entsprechend auch zu klischeehaften Bildern führen, aber diese Sorge war unbegründet. Auch Gewalt wird dargestellt, allerdings in Maßen und nicht zu plakativ.

Macht Lust auf mehr

„Hölle“ ist ein vielversprechender Auftakt zu der vierbändigen Comicreihe von Ange. Zeichnungen und Koloration sind sehr ansprechend und die Story macht Lust auf mehr. Auch die Charaktere, allen voran natürlich Gabriel und Anya, können überzeugen. Dann kann der zweite Band „Fegefeuer“ ja kommen.

7/10 Höllen

Die nackten Fakten

Deutscher Titel: Hölle
Reihe: Das verlorene Paradies – Band 1
Originaltitel: Paradis Perdu – Enfer
Autor: Ange
Zeichnungen: Alberto Varanda
Verlag: Splitter Verlag
ISBN: 9783939823001
Erscheinungsjahr: 2006
Seitenzahl: 48

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.