Cover Ange: Paradies. Foto: Splitter Verlag
Comic,  Fantasy

Ange: Paradies

Gemeinsam mit verschiedenen Zeichnern arbeitete das französische Autorenduo Ange an der vierbändigen Comicreihe „Das verlorene Paradies“. In Deutschland erschienen die vier Hardcover-Comics beim Splitter Verlag. Wie immer warne ich vor: Da es sich bei „Paradies“ um den dritten Teil der Reihe handelt, kann ich Spoiler nicht komplett vermeiden. Aber ich gebe mir Mühe!

Ein Himmel ohne Hölle?

Nach den Ereignissen in Fegefeuer, die den Eindruck machten, dass alles bereits verloren sei, gibt es in „Paradies“ nun doch wieder einen Hoffnungsschimmer. Gabriel wurde verbannt und wandert nun über die Erde. Der Kampf Himmel gegen Hölle hat dort jedoch seine Spuren hinterlassen: Alles ist zerstört und liegt in Trümmern.

Doch seine Verbannung hält Gabriel nicht davon ab, die beschwerliche Reise in den Himmel anzutreten. Denn an ihm ist es, die Ebenen vor der vollkommenen Zerstörung zu bewahren.

Derweil weiß Anya, dass es nur einen Weg gibt, die Engel vom Sieg abzuhalten. Der kleine Junge Julien muss sterben, denn er könnte die Schlacht zugunsten der Engel entscheiden. Als die beiden aufeinandertreffen, erfährt Anya die Macht des Kleinen: Er stürzt Anya in die Tiefe.

Offenbar hat Julien sich endgültig dazu entschieden, die Mächte des Himmels zu unterstützen. Aber kann überhaupt ein Himmel ohne eine Hölle existieren?

Düstere Koloration und viel Spannung

Die Geschichte geht mit großen Schritten ihrem Finale entgegen. Das spiegelt sich auch in den Zeichnungen wider, die nun düsterer koloriert sind als bisher und dem Kriegsthema noch deutlicher Tribut zollen. Das hat auch mit dem Setting zu tun: Zwar ist die Erde in Band drei nicht zum ersten Mal Schauplatz des Geschehens. Allerdings erkennt Gabriel, als er auf die Erde verbannt wird, zum ersten Mal das Ausmaß der Zerstörung, das der Krieg der himmlischen Heerscharen gegen die Mächte der Hölle mit sich bringt.

Es ist vielleicht der Knackpunkt der Handlung, denn sowohl in Gabriel als auch Anya entwickeln sich neue Erkenntnisse und damit neue Ansichten. Gabriel kann nicht länger mitansehen, wie die Ebenen unter dem Krieg leiden. Und Anya stellt ihre eigene destruktive Natur in Frage.

So erwarten die Leser einige unterhaltsame Überraschungen und Wendungen, die die Spannung noch mal um ein Stück erhöhen. Der gemeine Cliffhänger am Ende sorgt dafür, dass man umso schneller zum vierten und letzten Band der Reihe greifen will – oder vielmehr muss.

Höhepunkt der Reihe

Für mich war „Paradies“ der bisherige Höhepunkt der Comic-Reihe. Mit einer ordentlichen Portion Spannung, viel Atmosphäre und dramatischen Ereignissen holt das Autorenduo alles aus der Geschichte heraus. Den Abschluss bildet nun der Band „Erde“, der die Reihe hoffentlich zu einem würdigen Finale führt.

9/10 Paradiese

Die nackten Fakten

Deutscher Titel: Paradies
Reihe: Das verlorene Paradies – Band 3
Originaltitel: Paradis Perdu – Paradis
Autor: Ange
Zeichnungen: Alexe, Philippe Xavier
Verlag: Splitter Verlag
ISBN: 9783939823025
Erscheinungsjahr: 2007
Seitenzahl: 48

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.