Carlton Mellick III: Insel der Meerjungfrauen. Cover: Festa Verlag
Horror

Carlton Mellick III: Insel der Meerjungfrauen

Nachdem mich „Quicksand House“ von Carlton Mellick III, mein erster Ausflug in die Bizarro Fiction, so restlos begeistert hatte, war klar, dass ich noch weitere Bücher des Autors lesen wollte. Wie gut, dass im März „Insel der Meerjungfrauen“ erschienen ist. Das musste ich mir natürlich direkt zulegen.

Arielle hat Lust auf Menschenfleisch

Meerjungfrauen existieren wirklich. Allerdings sind sie keine sanften Schönheiten aus dem Meer. Vielmehr handelt es sich um eine Menschenfleisch fressende Spezies, die vom Aussterben bedroht ist. Eine ungünstige Situation, wenn man einerseits dafür sorgen will, dass die Art der Meerjungfrauen weiterhin erhalten bleiben soll, man andererseits aber auch die Menschen vor ihnen schützen muss. Die Lösung: eigens für die Meeresbewohner hergestelltes „Futter“.

In dem kleinen Inseldorf Siren Cove hat man sich bislang gut mit den Meerjungfrauen arrangiert, man stellt ihnen genügend Nahrung zur Verfügung. Doch aus irgendeinem unerfindlichen Grund lehnen die Wesen das Futter plötzlich ab und machen stattdessen Jagd auf die Fischer der Insel. Dr. Black, Mitarbeiter des Konzerns, der das Futter herstellt, wird auf die Insel geschickt, um herauszufinden, warum die Meeresbewohner ihre Fressgewohnheiten geändert haben. Es kommt zur Katastrophe …

So viele tolle, bizarre Ideen

In der Kürze liegt die Würze – das dachte sich wohl Carlton Mellick III, als er „Insel der Meerjungfrauen“ schrieb. Nicht einmal 200 Seiten in recht großer Schrift, mehr kam bei dieser Story nicht zusammen. Ich gebe zu, manchmal bin ich ganz froh, wenn ein Buch keine 800 Seiten, sondern überschaubare 300 hat. Es muss nicht immer alles in epischer Breite ausgewalzt werden.

Hier war’s mir aber dann doch ein bisschen zu wenig. Da sind so viele tolle Ideen, die nur angerissen werden und die so kreativ waren, dass ich gerne noch viel mehr über die Meerjungfrauen, Dr. Blacks seltsame Krankheit und die Bewohner der kleinen Insel erfahren hätte.

Denn wieder mal wird Mellick III seinem Genre der Bizarro Fiction mehr als nur gerecht. Die Personen in seinen Romanen verhalten sich schräg, die Szenerie ist surreal, die Ereignisse werden immer bizarrer. Zusammen mit einer Portion Gewalt und Blut und garniert mit einem morbiden Humor liest sich „Insel der Meerjungfrauen“ wieder klasse. Und auch das Cover sieht großartig aus. Dass die Rezension doch relativ kurz geraten ist, liegt eigentlich nur daran, dass ich zu viel spoilern müsste, wenn ich weiter ausholen würde. 200 Seiten und so.

Kreativ, unterhaltsam, aber viel zu kurz

Kreativ, unterhaltsam, anders – mit „Insel der Meerjungfrauen“ von Carlton Mellick III hatte ich jede Menge Spaß. Mir war das Ganze nur etwas zu kurz, da hätte sich noch viel mehr rausholen lassen können. Vor allem wegen der vielen kreativen Ideen, die nur angerissen werden. Abgesehen davon kann ich Mellick III und seine Bizarro Fiction weiterhin jedem ans Herz legen, der Lust auf ein ungewöhnliches Lesevergnügen hat.

8/10 Nixen

Die nackten Fakten

Deutscher Titel: Insel der Meerjungfrauen
Originaltitel: Village of the Mermaids
Autor: Carlton Mellick III
Verlag: Festa Verlag
ISBN: keine vorhanden
Erscheinungsjahr: 2022
Seitenzahl: 203

„Insel der Meerjungfrauen“ gibt es derzeit nur beim Verlag zu kaufen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.