Cover Kel Kade: Gefallene Helden. Foto: Heyne
Fantasy

Kel Kade: Gefallene Helden

„Gefallene Helden“ von Kel Kade wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Das hat aber keinen Einfluss auf meine Bewertung. Ich mochte die Idee, was passiert, wenn der Held verhindert ist und sein Sidekick plötzlich die Welt retten muss. Und keine Sorge, das ist nicht gespoilert, das verrät schon der Klappentext.

Held wider Willen

Mathias und Aaslo sind seit früher Kindheit die besten Freunde. Auf der einen Seite der starke, hochgewachsene, gutaussehende Mathias, der geschickt im Schwertkampf ist und dem alle Mädchenherzen zufliegen. Auf der anderen Seite Aaslo, ein mürrischer Einzelgänger, der als Forstmann ein ruhiges Leben im Wald führt.

Als die beiden erfahren, dass Mathias nicht nur wie ein Held aussieht, sondern tatsächlich auch einer ist, gerät das Leben der Freunde aus den Fugen. Mathias wird in einer Prophezeiung erwähnt und soll nichts Geringeres tun, als die gesamte Welt vor dem Untergang bewahren. Und so bricht er auf, um seine Pflicht zu erfüllen.

Aaslo will seinem Freund hilfreich zur Seite stehen und verlässt seinen Wald, um Mathias zu folgen. Die Reise der beiden hat noch gar nicht richtig begonnen, da ist sie auch schon zu Ende: Mathias wird vom Feind ermordet und plötzlich liegt es an Aaslo, die Welt zu retten. Auch wenn er keine Ahnung hat, wie er das anstellen soll …

Wenn die Nebenfigur zum Protagonisten wird

Soweit ich bei einer ersten Recherche herausfinden konnte, ist „Gefallene Helden“ der erste Fantasyroman der in den USA lebenden Autorin Kel Kade, der ins Deutsche übersetzt wurde. Der zweite Band erscheint im Herbst dieses Jahres auf Englisch, könnte also 2022 in Deutschland veröffentlicht werden. Zu der Sache mit der Reihe komme ich später noch mal.

Was mich von Anfang an interessiert hat, war der Aufstieg einer Nebenfigur zum Protagonisten. Und das war richtig klasse! Aaslo ist perfekt für diese „Rolle“. Der wahre Held in Form des perfekt geratenen Mathias segnet schon nach wenigen Seiten das Zeitliche und kann Aaslo damit nur noch bedingt helfen. Warum ich „bedingt“ sage? Das werdet ihr beim Lesen schon selbst herausfinden.

Angenehm überrascht war ich von einer gewissen Portion Humor in „Gefallene Helden“. Viele Fantasyklischees werden ein bisschen augenzwinkernd betrachtet. Es gibt ein paar Running Gags, die sich relativ schnell abnutzen, aber zusammen mit dem angenehm zu lesenden Schreibstil hat das gut gepasst. Wobei mir öfter mal Beschreibungen gefehlt haben: Egal wo Aaslo sich aufhält, ich habe keinen richtigen Input zur Umgebung bekommen. Ich bin kein Freund von ausufernden, seitenlangen Beschreibungen, aber hier war es mir doch ein bisschen zu wenig.

Also doch eine Reihe!

Den größten Kritikpunkt habe ich bei der Handlung. Aaslo braucht eine Audienz beim König? Zum Glück hat er sich auf dem Weg dorthin die Freundschaft eines Marquis gesichert, der ihm weiterhelfen kann. Aaslo verletzt sich schwer? So ein Glück, dass er nicht lange zuvor eine Heilerin kennengelernt hat. Aaslo kommt nicht weiter? Schwupps, ergibt sich durch wundersame Fügung eine neue Richtung. Das ist alles kurzweilig und unterhaltsam zu lesen, aber auch nicht besonders spannend.

Was mich auch gestört hat: Nirgendwo wird erwähnt, dass es sich um den Auftakt einer Reihe handelt. Weder im Klappentext noch im Impressum. Nicht mal der Originaltitel, in dem sich ja manchmal ein Hinweis finden lässt, verrät etwas. Dabei ist es egal, ob nur ein Band oder zig Bände folgen. Wenn absolut nicht ersichtlich ist, dass die Geschichte fortgesetzt wird, sondern ich erst am Ende sehe, dass die Ereignisse quasi einfach abbrechen, oder es nur herausfinde, indem ich über die englischen Originalbücher recherchiere, dann ärgert mich das. Ich muss aber auch zugeben, dass es ein recht spannender Cliffhänger war …

Humorvolle Fantasy mit Makeln

Eine klasse Idee, aber leider nur mäßig umgesetzt: „Gefallene Helden“ punktet mit einem angenehmen Schreibstil, einem tollen Protagonisten und einigen humorigen Einfällen. Unterm Strich haben mich aber die nur sparsam beschriebene Welt, ein paar zu arg konstruierte Ereignisse und die Tatsache, dass es kein Einzelband ist, obwohl kein Hinweis auf eine Reihe zu finden ist, gestört.

6/10 Helden wider Willen

Die nackten Fakten

Deutscher Titel: Gefallene Helden
Reihe: The Shroud of Prophecy – Band 1
Originaltitel: Fate of the Fallen
Autor: Kel Kade
Verlag: Heyne
ISBN: 9783453321076
Erscheinungsjahr: 2021
Seitenzahl: 464

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.