Cover Lizzie Fry: Der Zirkel. Foto: Heyne
Fantasy,  Science-Fiction

Lizzie Fry: Der Zirkel

„Der Zirkel“ von Lizzie Fry wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Das hat aber keinen Einfluss auf meine Bewertung. Hexen sind immer ein cooles Thema, und das schicke Cover hat sein Übriges dafür getan, dass ich den Roman der unter Pseudonym schreibenden Autorin Lucy V Hay gerne lesen wollte. Übrigens kenne ich weder die Autorin noch ihr Pseudonym. Falls ihr also mal was von ihr gelesen habt, schreibt’s mir gern in die Kommentare!

Sie leben unter uns

Magie ist ein Teil der Realität und Hexen gibt es wirklich. Mütter vererben ihre Kräfte oftmals an ihre Töchter. Man unterscheidet sie in Küchenhexen, Kristallhexen und Elementare, je nachdem, welche Art von Magie sie in sich tragen. Über viele Jahrhunderte läuft das Leben zwischen Magiebegabten und Magieunbegabten friedlich.

So lange, bis der neue US-Präsident Michael Hopkins an die Macht kommt. Und plötzlich werden Hexen zum Staatsfeind erklärt, verfolgt, eingesperrt und auch getötet. Die Sentinels sind eine staatliche Einheit, bestehend nur aus Männern, die Jagd auf Hexen machen. Vorgeblich natürlich, um die nichtmagische Bevölkerung zu beschützen.

In dieser gefährlichen Zeit treffen die Ärztin Adelita, der Ex-Sentinel Ethan, die junge Elementare Chloe und deren Vater Daniel aufeinander. Die Schicksale der beiden Frauen sind miteinander verwoben, und gemeinsam mit anderen Verbündeten versuchen sie nicht nur, sich vor den Sentinels zu schützen, sondern auch, die bestehende Weltordnung umzukrempeln.

Actionreich, aber oberflächlich

Hm, so richtig glücklich bin ich mit „Der Zirkel“ nicht gewesen. Vom Cover bin ich nach wie vor begeistert, und auch die Grundidee kann mich immer noch überzeugen. Aber ich bin einfach nicht mit dem Roman warm geworden.

Das ging schon bei den Charakteren los. Leider konnte mich keiner der Protagonisten wirklich überzeugen. Vor allem Chloe, die durch ihre Kräfte im Mittelpunkt des Geschehens steht, wirkt wie ein unreifer, launischer Teenager, bekommt aber sonst keine Tiefe. Das liegt natürlich unter anderem daran, dass die Geschichte aus allen möglichen Perspektiven erzählt wird, nur nicht aus ihrer. Aber auch die Schicksale der übrigen Figuren haben mich nicht berührt. Mir haben Komplexität und Lebendigkeit gefehlt.

Die Story selbst war okay – unterdrückte Minderheit kämpft gegen die böse Obrigkeit –, aber es hätten gern ein paar Klischees weniger sein und mehr in die Tiefe gehen können. Gerade die Actionszenen mit Hexenbeteiligung hätte ich mir etwas kreativer gewünscht. Quasi in jedem zweiten Fantasyroman gibt es magische Kämpfe in ähnlicher Form, und „Der Zirkel“ kann da keinen frischen Wind reinbringen. Auch hatte ich gehofft, das Feminismus-Thema würde etwas differenzierter behandelt werden.

Was mir am besten gefallen hat, waren die verschiedenen Textelemente, die das eigentliche Geschehen immer wieder durchbrechen. Zum Beispiel gibt es Chat-Unterhaltungen, „transkribierte“ Reden des Präsidenten und ähnliches. Das hat der Geschichte etwas mehr Profil gegeben.

Kein runder Zirkel

Auch wenn „Der Zirkel“ nicht mein Fall war, kann ich mir gut vorstellen, dass Fans von Romanen über Hexen ihren Spaß damit haben werden. Action und Tempo sind zweifellos vorhanden. Leider bleibt das Ganze arg oberflächlich und hat mich nicht abgeholt.

5/10 Hexenzirkel

Die nackten Fakten

Deutscher Titel: Der Zirkel
Originaltitel: The Coven
Autor: Lizzie Fry
Verlag: Heyne
ISBN: 9783453321212
Erscheinungsjahr: 2021
Seitenzahl: 491

2 Comments

  • Ascari

    Hi!

    Bei dem Buch hab ich auch überlegt, ob ich es lesen soll, weil das Thema wirklich interessant geklungen hat. Dein Kritik deckt sich aber auch mit einer anderen Meinung, die ich schon gelesen habe. Schade eigentlich, aber im Moment ist mir für ein “Vielleicht” meine Zeit einfach zu schade …

    Liebe Grüße
    Ascari

    • Tina

      Huhu Ascari!
      Ich glaube, ich bin einfach mit den falschen Erwartungen an den Roman. Deswegen kann ich mir gut vorstellen, dass vielen “Der Zirkel” richtig super gefallen wird. Ich würde dir auch nicht total davon abraten. Aber ich stimme dir total zu: Ein “Vielleicht” reicht manchmal einfach nicht aus, um ein Buch zu beginnen. In nächster Zeit kommen sicher noch weitere Rezensionen zum Buch raus, vielleicht beeinflusst das deine Meinung ja wieder anders. 🙂
      Viele liebe Grüße!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.