Marjorie Liu: Monstress 1 - Das Erachen. Cover: Cross Cult
Comic,  Fantasy

Marjorie Liu: Monstress 1 – Das Erwachen

Normalerweise kaufe ich Bücher oder Comics nur selten aus rein optischen Gründen. Ich freue mich über jedes schöne Cover, aber viel wichtiger ist die Frage, ob der Inhalt meinen Geschmack treffen könnte. Tja, bei „Monstress 1 – Das Erwachen“ von der Autorin Marjorie Liu und der Zeichnerin Sana Takeda habe ich all diese Prinzipien über Bord geworfen und mich unwiderruflich in das Cover und dessen wunderschönes Motiv verliebt. Ein Glück, dass das Christkind genau wusste, dass es mir diesen Comic schenken muss. 😉

Arkane gegen Hexnonnen

Maika Halbwolf ist eine Arkane. Sie stammt also sowohl von Menschen ab als auch von Altertümlichen, die über besondere Kräfte verfügen. Ihresgleichen werden von den Cumaea gejagt. Cumaea sind Hexnonnen, eine Art religiöse Organisation mit unvorstellbarer Macht, die ihre Gefangenen für ihre Zwecke missbraucht.

Als Gefangene wird Maika als Sklavin an die Cumaea versteigert. In deren Hauptquartier hat die junge Frau ihre ganz eigenen Pläne, denn sie ist nicht rein zufällig dort gelandet. Doch nicht alles läuft so, wie es soll. Und plötzlich ist Maika Halbwolf auf der Flucht – zusammen mit einem jungen Fuchsmädchen namens Kippa, einer Nekromanten-Katze namens Ren und einem furchterregenden Monstrum, mit dem sie auf irgendeine seltsame Weise körperlich verbunden worden ist.

Steampunk, Jugendstil und eine Portion Blut

Autorin Marjorie Liu und Zeichnerin Sana Takeda hatten bereits gemeinsam für ein Marvel-Projekt gearbeitet. Und das, obwohl Liu kein Japanisch und Takeda kein Englisch sprechen konnte! Diese Zusammenarbeit wiederholten sie nun für die Comic-Reihe „Monstress“. Und der Erfolg gibt ihnen Recht, denn die Reihe konnte mehrere Preise einheimsen.

Und was soll ich sagen, „Das Erwachen“ ist ein aufregender Augenschmaus! Die Zeichnungen sind einfach nur traumhaft – auf manchen Seiten habe ich minutenlang nur die düsteren, wunderschönen Bilder genossen. Stilistisch bewegt sich das Ganze zwischen Jugendstil und Art déco mit Manga-Elementen. Bild und Text bilden eine tolle Symbiose, der ich mich kaum mehr entziehen konnte.

„Monstress“ verbindet Fantasy, Steampunk und Horror miteinander. Es wird durchaus auch mal blutig und brutal. Wer also sensibel darauf reagiert, sollte eher einen Bogen um den Comic machen. Aber keine Sorge, es ist auch kein Schlachtfest, das Liu und Takeda servieren; die Mischung hat gut funktioniert.

Noch viele offene Fragen

Der erste Band wirft zahlreiche Fragen auf, lässt noch viele Lücken offen, was die Handlung selbst als auch die Charaktere und ihre Beweggründe angeht. Und auch die Welt, ihre Mechanismen sowie die verschiedenen Gruppierungen und ihre Motive liegen noch zu einem Großteil im Dunkeln. Das motiviert natürlich zum Weiterlesen und macht neugierig auf die nächsten Bände. Vom zweiten Band „Das Blut“ wünsche ich mir, dass die ersten Rätsel gelöst werden – und dass neue spannende Fragen aufkommen.

Die weiteren Bände werden definitiv Anwärter auf noch höhere Punktzahlen sein. Beim Auftakt wollte ich etwas verhaltener bewerten, da ich noch nicht genau abschätzen kann, wie sich die Reihe weiter entwickelt. Aber so, wie es bisher verlief, kann es gerne weitergehen! Die Bände zwei und drei sind jedenfalls schon bei mir eingezogen und warten nur darauf, gelesen zu werden.

Der Auftakt macht Lust auf mehr

Traumhafte Zeichnungen, besondere Charaktere und eine spannende Story, die das Zeug zu einem Epos hat – „Monstress 1 – Das Erwachen“ hat mir richtig gut gefallen. Die Mischung aus Fantasy, Steampunk und Horror hat bestens funktioniert. Und ich freue mich schon sehr darauf, in Band zwei, „Monstress 2 – Das Blut“, zu lesen, wie es mit Maika Halbwolf weitergeht.

8/10 Halbwölfe

Die nackten Fakten

Deutscher Titel: Monstress – Das Erwachen
Reihe: Monstress – Band 1
Originaltitel: Monstress Vol. 1: Awakening
Autor: Marjorie Liu
Zeichner: Sana Takeda
Verlag: Cross Cult
ISBN: 9783959810579
Erscheinungsjahr: 2016
Seitenzahl: 192

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.