Mein Lesejahr 2021
Allgemeines

Mein Lesejahr 2021

Hallo, meine Lieben! Wir stehen kurz vor dem Jahreswechsel. Zeit, das Lesejahr Revue passieren zu lassen. Deshalb gibt es heute für euch mein Lesejahr 2021. Falls ihr euch noch mal meine Halbjahresrückblicke anschauen wollt, verlinke ich euch das erste Halbjahr und das zweite Halbjahr.

Unterm Strich habe ich 54 Bücher gelesen, davon in meinen Lieblingsgenres 10 Horrorromane, 13 Fantasyromane und sogar 17 Thriller. Der Rest verteilt sich auf Sci-Fi, Liebesromane und so weiter. Abgebrochen habe ich übrigens kein Buch.

Daraus ergeben sich auch die Sieger bzw. Verlierer des Lesejahres 2021 in diversen Kategorien.

Tops und Flops 2021

Meine Highlights des Jahres:

Es gab noch andere richtig gute Romane, aber das war wirklich die Crème de la Crème des Jahres, die ich jedem ans Herz legen würde.

Meine Flops des Jahres:

Natürlich ist alles Geschmackssache und die genannten sind nicht per se schlechte Bücher. Für mich waren sie einfach nicht das Richtige.

Die Bücherbaronin Awards

Trommelwirbel, alle Scheinwerfer richten sich auf die große Bühne … hier sind die Bücherbaronin Awards 2021!

Das Buch mit den meisten Seiten:

Mit 768 Seiten hat Das Institut von Stephen King knapp vor Joanne K. Rowlings Harry Potter und der Feuerkelch mit 766 Seiten den Sieg in dieser Kategorie eingeheimst.

Das Buch mit den wenigsten Seiten:

Mit 46 Seiten hatte Die Legende von Sleepy Hollow von Washington Irving keine wirkliche Konkurrenz beim kürzesten Buch, das ich im Jahr 2021 gelesen habe.

Das überraschendste Buch:

Liebesromane und ich, das ist keine große Liebe. Unser leichtfertiger Eid von Bryn Greenwood hat mir bewiesen, dass es in jedem Genre besondere Schätze gibt, die mich begeistern und verzaubern können.

Das enttäuschendste Buch:

Finsternis im Wunderland von Christina Henry gehört nicht zu meinen Flops, weil es kein schlechtes Buch ist. Aber ich als „Alice im Wunderland“-Fan war enttäuscht. Zu konventionell, zu wenig verrückt, zu oberflächlich.

Das erschütterndste Buch:

Auch wenn ich viele Infos schon mal hier und dort aufgeschnappt hatte, hat mich die Fülle an erschütternden Fakten in Tiere essen von Jonathan Safran Foer schier erschlagen.

Das bewegendste Buch:

Was soll ich dazu noch sagen? Unser leichtfertiger Eid von Bryn Greenwood hat mich bewegt, wie es schon lange kein Buch mehr geschafft hat.

Das spannendste Buch:

Bird Box von Josh Malerman macht alles richtig: Das Grauen nicht sehen zu können, war das perfekte Futter für jede Menge Spannung.

Das zauberhafteste Buch:

Das Labyrinth des Fauns von Cornelia Funke und Guillermo del Toro hat sich knapp gegen Der Ozean am Ende der Straße von Neil Gaiman durchgesetzt. Die Mischung aus historischem Setting und düsterem Märchen hat mich mitten ins Herz getroffen.

Das gruseligste Buch:

Und auch in dieser Kategorie gewinnt Bird Box von Josh Malerman. Der Horrorroman hat mich im Lesejahr 2021 auf ganzer Linie überzeugt.

Jetzt seid ihr dran

Das war mein Lesejahr 2021. Ich habe viele tolle Bücher und AutorInnen kennengelernt. Wie war euer Lesejahr? Wart ihr zufrieden mit Quantität und vor allem Qualität der gelesenen Bücher? Habt ihr ein neues Herzensbuch entdeckt oder euch durch einen totalen Flop gequält? Möchtet ihr eins eurer Highlights empfehlen oder euren eigenen Jahresrückblick vorstellen? Dann ab in die Kommentare damit, gerne auch mit Links.

Und vielen Dank, dass ihr auf meinem Blog vorbeischaut und mich mit euren Besuchen und Kommentaren unterstützt. Das weiß ich sehr zu schätzen. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.