Cover Ralf Husmann: Nicht mein Tag. Foto: Scherz Verlag
Humor

Ralf Husmann: Nicht mein Tag

Ralf Husmann hat den Humor des deutschen Fernsehens in den letzten Jahren mitgeprägt. Er schrieb als Autor unter anderem für Sendeformate wie „RTL Samstag Nacht“, „Dr. Psycho“, „Anke“ oder „Stromberg“ und sammelte zahlreiche Preise für seine Arbeit. 2008 veröffentlichte er seinen Debütroman „Nicht mein Tag“, der später als Hörbuch vertont und sogar mit prominenter Besetzung verfilmt wurde. Na das kann ja heiter werden! Oder?

Worum geht es eigentlich?

Till Reiner ist der Durchschnittsmann schlechthin. Wörter wie „bieder“ oder „langweilig“ scheinen für den Bankangestellten erfunden worden zu sein. Die Ehe plätschert ebenfalls eintönig vor sich hin. Das Highlight seines Tages besteht darin, seiner hübschen Kollegin Jessica in den Ausschnitt zu schauen.

Tills Welt wird allerdings plötzlich vollkommen auf den Kopf gestellt: Bankräuber Nappo stürmt herein und tut, was Bankräuber eben so tun. Till sieht die Chance seines Lebens, endlich mal aus seiner Durchschnittlichkeit zu entfliehen. Todesmutig stellt er sich zwischen Jessica und Nappo – und wird kurzerhand gekidnappt.

Als Geisel muss er nun Nappos Fluchtwagen fahren. Und langsam, aber sicher entwickelt er eine ziemliche Begeisterung für den tätowierten, selbstsicheren Bankräuber. Das erste richtige Abenteuer in Tills langweiligem Leben beginnt!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Ja … nein. Puh, nach der langen Liste an Comedy-Serien, für die Ralf Husmann schon geschrieben hatte, waren meine Erwartungen an „Nicht mein Tag“ ziemlich hoch. Und wenn ich ehrlich bin, wurden sie leider so überhaupt nicht erfüllt.

Husmanns Humor, der im TV meistens ziemlich gut funktioniert, hat im Roman nicht gezündet, zumindest bei mir nicht. Sprachlich war mir das oft zu klamaukig und platt und angereichert mit Klischees, die sich einfach schon abgenutzt haben. Humor ist natürlich immer Geschmackssache – meine Welt war es jedenfalls nicht.

Auch die Handlung kann da nicht viel reißen. Spätestens nach der Hälfte geht der Geschichte die Puste aus und ich musste mich durch die letzten Seiten ein bisschen quälen. Daran kann leider auch der grundsätzlich angenehme Schreibstil nichts ändern.

Tipp: Wer nach meiner Rezension unentschlossen ist, ob er dem Roman eine Chance geben soll oder nicht, dem sei das Hörbuch des Argon Verlags empfohlen. Christoph Maria Herbst erzählt Tills Geschichte gleichzeitig bieder und sarkastisch und holt das Maximum aus dem Stoff raus. Und wer wäre besser geeignet als Herbst, der mit Husmann zusammen an „Stromberg“ arbeitete?

Unentschlossen? Hörbuch ausprobieren!

Leider hat mich die Geschichte weder begeistern noch zum Lachen bringen können. Schade, denn Ralf Husmann hat als Drehbuchautor für das Comedy-Fach schon längst bewiesen, wie komisch seine Texte sind. Insgesamt liefert er ein durchwachsenes Debüt ab. Da ist noch viel Luft nach oben. Unentschlossenen kann ich das Hörbuch, gelesen von Christoph Maria Herbst, ans Herz legen.

3/10 Bankräuber

Die nackten Fakten

Deutscher Titel: Nicht mein Tag
Autor: Ralf Husmann
Verlag: Scherz Verlag
ISBN: 9783502110385
Erscheinungsjahr: 2008
Seitenzahl: 334

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.