Cover Stephanie Wrobel: Darling Rose Gold. Foto: List
Thriller

Stephanie Wrobel: Darling Rose Gold

Ich bin zufällig über eine Ankündigung zu „Darling Rose Gold“ von Stephanie Wrobel gestolpert. Es ist der Debütroman der US-amerikanischen Autorin. Und da das Thema mich direkt angesprungen hat, musste ich unbedingt schauen, was mich hier erwartet.

Eine neue Chance

Die Beziehung zwischen Mutter und Tochter ist normalerweise eine der innigsten, die man sich vorstellen kann. Und viele Jahre traf das auch auf Patty und die junge Rose Gold zu. Bis Patty zu fünf Jahren Haft wegen Kindesmisshandlung verurteilt wird. Denn ihre ganze Kindheit über glaubte Rose Gold, schwer krank zu sein, saß im Rollstuhl, war schwach und einsam. Weil Patty es sie glauben ließ.

Als Patty aus der Haft entlassen wird, ist Rose Gold bereit, die Beziehung zu ihrer Mutter wieder aufleben zu lassen. Sie nimmt Patty bei sich auf, stellt ihr ihren kleinen Sohn Adam vor, zeigt sich mit ihr in ihrer verschlafenen Heimatstadt, obwohl alle wissen, was Patty ihrer Tochter angetan hat.

Aber schon bald bekommt die scheinbare neu gewonnene Harmonie erste Risse. Denn Patty will ihre Freiheit nutzen, erneut die Kontrolle über ihre Tochter zu gewinnen. So wie früher. Doch auch Rose Gold hat ganz eigene Pläne für ihre Mutter …

Offener Schlagabtausch

Oh, was für eine fiese, bitterböse, schwarzhumorige Mutter-Tochter-Geschichte! In den letzten Monaten habe ich selten ein Buch gelesen, das mich so oft überrascht und zum Grinsen gebracht hat, dabei aber gleichzeitig so spannend und düster war.

Allein schon diese herrlich böse Thematik von „Darling Rose Gold“, der Schlagabtausch zwischen Mutter und Tochter, die düsteren Geheimnisse der beiden, das hebt sich wohltuend vom Thriller-Einheitsbrei ab. Und dazu dieses höhnische Cover, das in seiner Aufmachung eher Richtung Liebesroman oder Drama geht, ist perfekt dazu gewählt.

Mit Rose Gold und Patty lernen die Leser zwei eigenwillige Charaktere kennen. Beide erzählen das Geschehen aus ihrer jeweiligen Sicht in der Ich-Form. Stark, wie Wrobel jeder der beiden so unterschiedlichen und doch so ähnlichen Frauen eine eigene Stimme verleiht. Auf der einen Seite die bestimmende, selbstsichere Patty, die von der Gegenwart erzählt, auf der anderen Seite die unsichere, einsame Rose Gold, die die Vergangenheit schildert.

Aber nichts ist, wie es scheint. Überraschende Wendungen, bissige Dialoge und eine interessante Handlung machen „Darling Rose Gold“ zu einem tollen Pageturner. Und ich liebe diesen zynischen Humor, den Wrobel in ihrem Debüt zeigt.

Überraschend und bitterböse

Was für ein überraschender Roman! Spannend, bitterböse, durchzogen von schwarzem Humor, dass einem manchmal das Lachen im Hals stecken bleibt – „Darling Rose Gold“ hat mich absolut überzeugt. Das wird definitiv nicht mein letztes Buch von Stephanie Wrobel gewesen sein.

8/10 Mutter-Tochter-Beziehungen

Die nackten Fakten

Deutscher Titel: Darling Rose Gold
Originaltitel: The Recovery of Rose Gold
Autor: Stephanie Wrobel
Verlag: List
ISBN: 9783471360286
Erscheinungsjahr: 2021
Seitenzahl: 416

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.